Menu schließen

Le Manoir

Faltencreme

Duftstoffe: Gefahr für den Körper

Duftstoffe in Pflegecremes?

Erfahren Sie warum Dermatologe Dr. Peter Kessler strikt davon abrät.

Wie gefährlich sind Duftstoffe  wirklich?

Duftstoffe: sind sie wirklich eine Gefahr für den Körper? – Täglich sind wir nicht nur chemischen, sondern auch natürlichen Duftstoffen ausgesetzt, die schwere Allergien auslösen können. Diese Stoffe sind allerdings nicht nur in Parfüm enthalten: Produkte wie Shampoo, Haargel, Seife, Waschmittel oder Duschgel ohne Duft sind nicht immer leicht zu finden – obwohl zunehmend Menschen mit Duftstoff-Allergien zu kämpfen haben. In Deutschland leiden aktuell mittlerweile mehr als eine halbe Millionen Menschen darunter, wobei Frauen häufiger betroffen sind als Männer (Stand 2019). In diesem Artikel finden Sie einen Überblick zum Thema Duftstoffe.

Chemische oder natürliche Düfte?

Viele Menschen fragen sich, ob ein Parfum oder eine Creme mit natürliche, Duftstoff weniger gefährlich ist. Sie sind auf der Suche nach einem Produkt, dass frei von Chemie ist, also nicht synthetisch hergestellt wurde, da sie annehmen, gesünder für den Körper zu sein. Duftstoffe, die aus Pflanzen extrahiert sind, beispielsweise aus Lavendel oder Rosen sind sogenannte natürliche Duftstoffe. Zu diesen zählen auch bestimmte aus Tieren gewonnen Duftstoffe wie etwa Moschus, dass zumindest früher aus dem Moschusbeutel des männlichen Moschustier gewonnen wurde und oft in Parfüms verwendet wird. Auf den Etiketten von vielen kosmetischen Produkten wird besonders mit diesen „natürlichen“ Riechstoffen geworben und suggeriert, dass diese gesünder seien als chemisch hergestellte Düfte. Dies ist jedoch nicht direkt der Fall. Zu den potentesten Allergenen, die in Kosmetika vorkommen können, gehören pflanzliche: Man denke nur an Heuschnupfen! Allerdings stimmt auch, dass bestimmte Chemikalien Allergien auslösen können.

 

Wie nehmen wir Duftstoffe auf?

Eine Kontaktallergie wird durch die Berührung des jeweiligen allergisierenden Stoffes mit der Haut oder auch den Schleimhäuten sowie den Atemwegen ausgelöst.

Symptome einer Duftstoffallergie

Die Betroffenen klagen über Ausschlag, Ekzeme, Rötungen, Juckreiz, Bläschen, Nässen oder Risse der Haut. Oft kommt es auch zu unspezifischeren Symptomen wie Augenjucken und Naselaufen und sogar zu Kopfschmerzen, Übelkeit und sogar Atemnot. Besonders auch Menschen mit Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Rosazea sind stark gefährdet, da deren Hautbarriere besonders dünn ist und so die schädlichen Stoffe besser eindringen können.

Wo treten besonders häufig Kontaktallergien auf?

Im Normalfall treten die Symptome bei einer Kontaktallergie nur an den Hautstellen auf, die mit dem Allergen in Berührung kamen. Bei einer stark ausgeprägten Allergie kann es jedoch zu sogenannten Streuphänomenen kommen. Ausgelöst vermutlich durch das Eindringen des Allergens in den Blutkreislauf. Auf diese Weise können z.B. auch die Arme oder das Gesicht betroffen sein, obwohl nur die Hände mit dem Stoff in Berührung kamen. Auch treten die Symptome nicht immer direkt nach dem Kontakt mit dem jeweiligen Allergen auf, sondern können sich auch erst nach ein paar Stunden oder sogar Tagen, zeigen.

Was tun bei einer Duftstoffallergie?

Die Symptome einer Duftstoffallergie können nur äusserlich mit entzündungshemmenden Cremes behandelt werden. Daher sollten Betroffene darauf achten Pflegeprodukte, besonders Augencreme und Gesichtscreme, ohne Duftstoffen zu verwenden und zudem die Liste der Inhaltsstoffe von Kosmetik gründlich zu checken. Eine Liste zum Thema allergene Duftstoffe sowie Informationen zum Thema “ Duftstoffe: Gefahr für den Körper “ finden Sie mit einem Klick auf diesen Link im folgenden Artikel: https://www.allergie.de/allergene-duftstoffe/

Hautpflege frei von Duftstoffen

Mehr zum Thema „Duftstoffe: Gefahr für den Körper“ und warum Dr. Peter Kessler bei der Herstellung seiner Le Manoir Pflegecremes bewusst auf Duftstoffe jeglicher Art -natürliche wie chemische- verzichtet, erfahren Sie im folgenden Video.

Dr. Kessler
Dr. med. Peter Kessler

In unserem Dermablog schreibt der Dermatologe und Kreateur der Le Manoir Hautpflegeprodukte über Hautprobleme und gibt hilfreiche Tipps.

Lernen auch Sie Ihre Haut und ihre Bedürfnisse besser kennen und machen Sie unseren kurzen Hauttyptest.

Zum Hauttyptest
Rich Care Cream
Schützen Sie Ihre Haut vor schädlichen Duftstoffen!
Was unsere Produkte auszeichnet
Hochwirksame Tiefenpflege

Die Le Manoir-Produktlinie konzentriert sich auf die weltweit erlesensten und bestverträglichen Substanzen. Die Le Manoir Pflegecremes enthalten nur wertvolle Öle, Sheabutter sowie feuchtigkeitsspendende Hyaluronsäur, die den natürlichen Regenerationsprozess der Haut aktivieren. Ohne Duftstoffe, Parabene oder Silikone belasten sie nicht und sorge für eine rund herum gesunde Haut- Für Sie und für Ihn!

Apotheken- statt Kosmetikqualität

Die Le Manoir Hautpflege wurde von einem erfahrenen Dermatologen entwickelt und in Apothekenqualität hergestellt. Dies ist die höchste Qualitätsstufe, verglichen mit traditioneller Kosmetikware und so wertvoll wie eine dermatologische Creme auf Rezept.

Detox für die Haut

Alle Le Manoir Produkte sind frei von Silikonen, Parabenen und potenziell allergisierenden Substanzen; die Pflegecremes sind zudem frei von Duftstoffen. Sie bestehen aus einer vollkommenen und reinen Formular, die die Haut weder strapaziert noch belastet.