Menu schließen

Le Manoir

Faltencreme

Sonnenschutz auch im Winter

Jedes Kind weiß, dass wir im Sommer unsere Haut mit Sonnencremes vor der gefährlichen Strahlung schützen müssen. Im Herbst, Frühling und vor allem im Winter vergessen viele jedoch die Gefahr, die von der Sonnenstrahlung ausgeht.

Gefahr der unterschiedlichen Sonnenstrahlungen

Die verschiedenen Strahlungen der Sonne dringen unterschiedlich tief in unsere Haut ein. Die UV-A-Strahlen sind, was das betrifft, die gefährlichsten. Sie dringen tief ein und regen sofort die Bräunung der Haut an. Allerdings hält diese dann nicht lange vor. Stattdessen schädigen die UV-A-Strahlen durch ihr tiefes Eindringen nachhaltig die Haut und fördert ihre vorzeitige Alterung.

Im Laufe des Tages nimmt die Stärke der Strahlung zu und zum Nachmittag hin wieder ab. Die UV-B-Strahlen der Sonne dringen nicht so tief ein wie die UV-A-Strahlen, allerdings sind die Schäden, die sie anrichten, weitaus schlimmer: Sie fördern nämlich die Entstehung von Sonnenbränden, welche wiederum von der Haut in ihrem Zellgedächtnis gespeichert werden. Überschreiten die durch Sonnenbrand entstanden Schäden eine bestimmte Anzahl, mutieren die Hautzellen und es kann Krebs entstehen. Den positive Effekt, den UV-B-Strahlen auf die Haut ausüben ist, das sie für eine länger anhaltende Bräune sorgen.

Die UV-C-Strahlen sind die am seltensten vorkommenden und dazu aggressivsten Strahlen. Eigentlich werden sie von der Ozonschlicht gefiltert. Aufgrund von Löchern in der Ozonschicht und deren Ausdünnung dringen jedoch auch Teile der UV-C-Strahlen bis zu uns durch.

Sonnenschutz auch im Winter ?

Wer sich im Ski-Urlaub auf der Piste befindet oder sich draußen beim Sonnen im Schnee entspannen will, sollte auf jeden Fall einen starken Sonnenschutz auftragen! Und das am besten nicht nur auf dem Gesicht. Auch die Haut der Lippen müssen mit einem speziellen Pflegestift geschützt werden. Da die Sonne nicht nur stärker wird mit jedem Höhenmeter, sondern der Schnee die Strahlen auch zurückwirft, sind zudem die Augen gefährdet. Daher empfiehlt es sich, neben dem Eincremen mit Sonnenmilch auch immer eine Sonnenbrille mit UV-Schutz zu tragen, um auch die empfindliche Netzhaut zu schützen.

Wenn Sie nicht im Ski-Urlaub sind, sondern in den dunklen Monaten die meiste Zeit des Tages drinnen im Haus, Büro oder Auto verbringen, ist kein starker Sonnenschutz nötig. Allerdings sind Sie auch im Winter immer der Strahlung der Sonne ausgesetzt, auch wenn diese nicht mehr so stark ist. Diese Strahlen treffen unsere Haut jedoch nicht nur, wenn wir draußen sind und spazieren oder Sport machen, sondern auch wenn wir uns drinnen aufhalten. Sie kommen nämlich auch durch Fensterscheiben. So sind wir teilweise auch zu Hause, im Auto oder Zug nicht völlig geschützt. Es empfiehlt sich daher, auch im Winter ein Produkt mit Sonnenschutz aufzutragen und sich so zu schützen z.B. mit Hilfe einer Tagescreme mit LSF.

In diesem Video fasst der erfahrene Dermatologe Dr. med. Peter Kessler noch einmal alle wichtigen Aspekte rund um das Thema „Sonnenschutz auch im Winter“ für Sie zusammen:

Dr. Kessler
Dr. med. Peter Kessler

In unserem Dermablog schreibt der Dermatologe und Kreateur der Le Manoir Hautpflegeprodukte über Hautprobleme und gibt hilfreiche Tipps.

Lernen auch Sie Ihre Haut und ihre Bedürfnisse besser kennen und machen Sie unseren kurzen Hauttyptest.

Zum Hauttyptest
Rich Care Cream
Auch im Winter ist es ratsam, einen leichten Sonnenschutz zu tragen!
Was unsere Produkte auszeichnet
Hochwirksame Tiefenpflege

Die Le Manoir-Produktlinie konzentriert sich auf die weltweit erlesensten und bestverträglichen Substanzen. Die Le Manoir Pflegecremes enthalten nur wertvolle Öle, Sheabutter sowie feuchtigkeitsspendende Hyaluronsäur, die den natürlichen Regenerationsprozess der Haut aktivieren. Ohne Duftstoffe, Parabene oder Silikone belasten sie nicht und sorge für eine rund herum gesunde Haut- Für Sie und für Ihn!

Detox für die Haut

Alle Le Manoir Produkte sind frei von Silikonen, Parabenen und potenziell allergisierenden Substanzen; die Pflegecremes sind zudem frei von Duftstoffen. Sie bestehen aus einer vollkommenen und reinen Formular, die die Haut weder strapaziert noch belastet.

Le Manoir Tinted Day Care

Sonnenschutz auch im Winter mit der getönte Tagescreme mit LSF 16 für alle Hauttypen.

-Nachtkerzenöl beruhigt die Haut und aktiviert ihre natürliche Regenerationsfunktion.
-Natürliche Pigmentstoffe verleihen einen frischen Teint und gleichen Unreinheiten ohne Maskeneffekt aus.
-Lichtschutzfaktor 16 schützt die Haut vor UV-Strahlung.
-Nicht komedogen und frei von schädlichen Nanopartikeln.
-Erhältlich in 3 Farbtönen.

  • Wie Sonnenbrand schnell loswerden?

    Die verbrannte Haut sollte, wenn keine offenen Brandwunden vorhanden sind, zunächst einmal gekühlt werden. Dies kann man unter anderem mit dem Auftragen von im Kühlschrank gelagertem Quark erreichen. Diesen einfach direkt auf die vom Sonnenbrand betroffene Haut auftragen. Zudem können aber auch kühlende Umschläge zum Beispiel mit kaltem Schwarztee oder einfach mit Wasser getränkten Tüchern verwendet werden. Zudem gibt es eine Vielzahl von kühlenden Apres Sun Lotions, die die angegriffene Haut meist mit enthaltender Aloe Vera kühlen und Entzündungen hemmend. Hier sollten Sie jedoch darauf achten, dass das Produkt nicht zu viele Inhaltsstoffe und Duftstoffe enthält.

     

     

  • Sonnenschutz wie lange haltbar?

    Nach dem Öffnen ist Sonnencreme meist 12 Monate haltbar. Damit Sie sicher sein können, dass die Creme nicht abgelaufen ist, können Sie sich das Datum notieren, an dem Sie den Sonnenschutz geöffnet haben. Ungeöffnet hält Sonnencreme dagegen wesentlich länger und ist auch nach 30 Monaten noch wirksam.

  • Sonnenschutz wie lange wirksam?

    Wie lange wirkt der Lichtschutzfaktor und was bedeutet eigentlich LSF 30? Wie lange Sie sich gefahrlos in der Sonne aufhalten können, hängt zum einem von Ihrem Hauttyp ab. Jeder Hauttyp hat nämlich eine spezielle sogenannte Eigenschutzzeit die es ihm erlaubt, sich ohne Schäden in der Sonne aufzuhalten. Der Lichtschutzfaktor eines Sonnenschutzes multipliziert diese Eigenschutzzeit. LSF 30 heißt also, ich kann 30 mal länger als mein jeweiliger Eigenschutz es erlauben würde in der Sonne sein.

    Maximale Eigenschutzzeit der Hauttypen:

    Typ1:
    Hat äußerst helle Haut sowie Sommersprossen und blaue Augen: 10 Minuten

    Typ2:
    Hat helle Haut, hellere Haare und Augen. Wir nur langsam braun: 20 Minuten

    Typ3:
    Hat mittelhelle Haut und eher dunklere Haare. Hat gelegentlich Sonnenbrand: 30 Minuten

    Typ4:
    Hat bräunliche Haut sowie dunkle Haare und Augen: 45 Minuten

    Typ5:
    Hat dunkle Haut sowie dunkle Haare und dunkle Augen. Hat selten Sonnenbrand: 60 Minuten

    Typ6:
    Hat schwarze Haut und Haare sowie dunkle Augen: 90 Minuten

     

  • Sonnenschutz wie oft auftragen?

    Wie oft man sich erneut eincremen sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen ist es wichtig, von vornherein genug Sonnenschutz aufzulegen. Dies tun die meisten nämlich nicht bzw. tragen die Sonnencreme viel zu dünn auf. Diese Gefahr besteht vor allem bei der Verwendung von Sonnensprays, die an sich genauso wirksam sind wie Cremes, jedoch oft zu dünn aufgesprüht werden und so nicht ihren vollen Schutz entfalten können. Als Faustregel gilt zwei Milligramm pro Quadratzentimeter Haut auftragen.

    Nach dem Baden und dem Sport sollten Sie die Creme erneuern. Allerdings können Sie, wenn Sie sich mit LSF 30 eingecremt haben und beispielsweise Ihre Eigenschutzzeit 10 Minuten beträgt, nicht länger als 300 Minuten in der Sonne liegen -egal, wie oft Sie sich erneut eingecremt haben.

  • Wo Sonnencreme kaufen?

    Es gibt unzählige Produkte zum Sonnenschutz auf dem Markt. Sie müssen nicht zwangsläufig die teuerste Sonnencreme in der Apotheke kaufen, allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie ein Produkt wählen, das möglichst keine Duftstoffe und einen hohen LSF enthält.

    Hier finden Sie das Ergebnis von 2019 der Stiftung Warentest zu Sonnencreme:https://www.test.de/Test-Sonnencreme-und-Sonnenspray-fuer-Erwachsene-4868984-0/

  • Vitamin D

    Gerade im Winter ist die ausreichende Versorgung mit dem Sonnenvitamin extrem wichtig.

    Kaum ein Vitamin beschäftigt seit Jahren die Wissenschaft so sehr wie das Sonnenvitamin D. Vor vier Jahren wurde die empfohlene tägliche Dosis nach langer Diskussion von 400 auf 600 Internationale Einheiten (IU) erhöht. Kanadische Akademiker setzten sich damals schon angesichts der Sonnenarmut in ihrer Region für 1.700 IU ein.

    Deshalb sollte man darauf achten, im Winter auch bei Kälte öfter einmal nach draußen zu gehen, sich nicht komplett von der Sonneneinstrahlung abzuschotten und die Einnahme von Vitamin D in der kalten, dunklen Jahreszeit in Betracht zu ziehen. Mehr Infos zum Thema Vitamin D finden Sie hier.